Mammapathologie

Die Mammapathologie stellt einen wesentlichen Schwerpunkt in der Arbeit des Zentrums dar, wobei wir uns in diesem Zusammenhang im Rahmen des Brustzentrums des Mutterhauses der Borromäerinnen, des Brustzentrums des Klinikums Idar-Oberstein, der DMP der AOK und Ersatzkassen als auch im Rahmen des Mammografiescreeningprogramms aktiv mitarbeiten.

Zertifizierung

Das Institut für Pathologie Trier ist zertifizierter Kooperationspartner des Brustzentrums des Mutterhauses der Borromäerinnen.
Wir wurden gemäß den "Fachlichen Anforderungen der Deutschen Krebsgesellschaft und der Gesellschaft für Seneologie"  als auch durch den TÜV nach definierten Qualitätskriterien zertifiziert.


Aktuelle Zertifikate und Urkunden können bei uns oder bei der Klink angefordert werden.
 

Screening

Wir sind als Pathologen integraler Bestandteil des Mammographiscreening Zentrums Rheinland-Pfalz West mit den Standorten in Trier und Wittlich. In diesem Zusammenhang untersuchen wir alle mittels invasiver Diagnostik abzuklärenden Befunde aus dem Screeningprogramm und besprechen die Ergebnisse der histopathologischen Diagnostik in der wöchentlichen Konferenz zusammen mit den Radiologen PD Dr. Sigmund und Dr. Reinheimer. Dabei werden die Ergebnisse zwischen Radiologischem und Pathologischem Befund korreliert und dann gemeinsam das weitere Vorgehen für jeden einzelnen Fall individuell abgestimmt.

Mammographiescreening Zentrum Rheinland-Pfalz West

Informationen zum Mammakarzinom

Das Mammakarzinom stellt in Mitteleuropa die häufigste tumorbedingte Todesursache bei der Frau dar. Im Jahr 2002 betrug die Anzahl der Neuerkrankungen 55100. Die geschätze Inzidenz beträgt in Deutschland 10%.
Diagnostik, Therapie und Nachsorge richtet sich in Deutschland im wesentlichen nach der aktuellen interdisziplinären S3-Leitlinie.
 

Was ist der Oncotype DX® Test und warum ist er einzigartig?

Der Oncotype DX Breast Recurrence Score Test wurde für Patientinnen mit HR+, HER2- Brustkrebs im Frühstadium entwickelt, um:

  • jene Patientinnen zu identifizieren, die von einer Chemotherapie profitieren
  • die Größenordnung des Chemotherapie-Nutzens zu ermitteln

Eine Chemotherapie verursacht sowohl kurzfristige als auch langfristige Nebenwirkungen, die die gegenwärtige und zukünftige Gesundheit und Lebensqualität sowie das Familien- und Arbeitsleben beeinträchtigen. Die große Mehrheit der Patientinnen mit HR+, HER2- Brustkrebs im Frühstadium zieht keinen Nutzen aus einer adjuvanten Chemotherapie.

EndoPredict® Ein Test - Drei klinische Antworten für Brustkrebspatientinnen

EndoPredict® ist ein Genexpressions-Assay für Patientinnen mit Östrogenrezeptor-positivem (ER+), humanem epidermalem Wachstumsfaktor-Rezeptor-2-negativem (HER2-) Brustkrebs im Frühstadium, der lymphknotennegativ oder -positiv ist (N0, N1, Mikrometastasen).

Dieser Test der zweiten Generation kombiniert einen 12-Gene Molecular Score mit der Tumorgröße und dem Nodalstatus.

EndoPredict® 
  • hilft die richtige Therapie für Sie zu finden
  • ermittelt den individuellen absoluten Chemotherapie-Nutzen 
  • bietet eine 10-Jahres- und bis zu 15-Jahres-Risikovorhersage 
  • bietet eine definitive Risikoklassifizierung in niedriges oder hohes Risiko
  • liefert schnelle Ergebnisse durch lokale Tests.

EndoPredict® liefert ein individualisiertes Testergebnis und ermöglicht eine schnelle und leicht verständliche Risikobewertung. Dies kann bei der Entscheidung, ob auf eine Chemotherapie oder auf eine erweiterte endokrine Therapie sicher verzichtet werden kann helfen.